Reiseprogramm 2017

 

Wander- und Studienreise in die Region Umbrien 22. Mai - 2. Juni 2017
 

Wander- und Studienreise Umbrien

Montag, 22. Mai 2017
Sie beginnen Ihre Reise am frühen Morgen. Über die Autobahn gelangen Sie zügig an die Landesgrenze zur Schweiz. Nachdem die Schweiz durchquert ist, haben Sie bei Como bereits italienisches Territorium erreicht. Im weiteren Verlauf Ihrer Reise fahren Sie an markanten Städten wie Mailand, Parma, Bologna und Cesena vorbei.
Südlich von Cesena überqueren Sie den Apennin und tauchen in die Region Umbrien ein. Am frühen Abend erreichen Sie Perugia und hier den ersten Hotelstandort.

Dienstag, 23. Mai 2017
Den ersten Tag in der Region Umbrien werden Sie in der Hauptstadt, in Perugia verbringen. Auf kurzem Weg gelangen Sie an den genial gelösten Zugang zur Altstadt. Rollwege und -treppen führen Sie in Überreste der „Rocca Paolina“, jener mächtigen Festungsanlage, welche Papst Paul III in den Jahren 1540 bis 1543 errichten ließ.
Fast unheimlich wirken die großen Hallen und Gänge. Nach dem Rundgang durch die „Geschichte“ der Stadt gelangen Sie auf den „Corso Vannucci“, der Hauptstraße der Altstadt. Der Corso wurde nach dem Maler Pietro Vannucci, genannt Perugino, benannt. Dies und vieles mehr wird Ihnen eine qualifizierte Stadtführung näher bringen. Der Nachmittag ist auch der Stadt gewidmet. Freizeit für eigene Erkundungen.

Mittwoch, 24. Mai 2017
Das „Umbrische Meer“, der Trasimenosee bestimmt zunächst die Tagesordnung.
Über die Schnellstraße erreichen Sie den See und dort Passignano sul Trasimeno.
Von hier aus geht es mit dem Schiff weiter zur Isola Maggiore. Hier ist ein Rundgang
und kurzer Aufenthalt geplant, bevor es nach Castiglione del Lago weiter geht. Im hübschen Städtchen werden Sie die Mittagspause verbringen. Anschließend werden
Sie eines der ganz typischen mittelalterlichen Dörfer kennen lernen - Panicale. Neben der wunderschönen Anlage des Ortes, hoch auf der Spitze eines Hügels, werden Sie
die etwas außerhalb des Zentrums stehende „Chiesa di San Sebastiano“ besuchen.
Die Kirche enthält das sehenswerte, 1505 erstellte Fresko „Martirio di San Sebastiano“ von „Perugino“ (s.o.).

Donnerstag, 25. Mai 2017
Heute besuchen Sie die im östlichen Teil Umbriens gelegene Stadt Gubbio. Die Stadtführung wird Sie mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vertraut machen - und derer gibt es reichlich in Gubbio. Nach der Mittagspause bringt Sie die „Funicolare“, ein Korblift auf die Höhe zu der dort stehenden Kirche Sant`Ubaldo. Von der Kirche aus folgt eine Wanderung zunächst auf den Gipfel des „Monte d`Ansciano“ mit herrlichem Blick auf Gubbio und dann weiter durch die weitläufige Hügellandschaft.

Freitag, 26. Mai 2017
Auf den Spuren von Franz von Assisi, könnte man den Tag überschreiben. Beginnen werden Sie mit dem Besuch der Basilika „Santa Maria degli Angeli“ in der Ebene unterhalb von Assisi. Die mächtige Kirche beherbergt in der Vierung die „Porziuncola“, eine kleine, von Franz von Assisi wiedererbaute Kapelle. Nach dieser Station geht es dann nach Assisi. Führung durch die Stadt und natürlich durch den großartigen Kirchenkomplex „San Francesco“ mit den berühmten Fresken von Giotto. Am Nachmittag wandern Sie unweit von Assisi durch eine wunderschöne landwirtschaftlich geprägte Hügellandschaft.

Samstag, 27. Mai 2017
Am Morgen lernen Sie Spello kennen. Spello ist berühmt für seine wunderschönen Gässchen, welche von den Anwohnern liebevoll geschmückt werden. Spello besitzt darüber hinaus bemerkenswerte Bauwerke. Eine besondere Station ist die Kollegiats-
kirche "Santa Maria Maggiore" in der die Künstler Pinturicchio, Perugino und Simone
da Campione sehenswerte Werke hinterlassen haben. Zur Mittagspause führen wir Sie in die „Zwiebelhauptstadt“ Cannara, mitten im Valle Umbra gelegen. Vor der Fahrt zum neuen Hotelstandort lernen Sie noch Bevagna kennen.

Sonntag, 28. Mai 2017
Vom neuen Hotelstandort aus ist Spoleto in wenigen Minuten zu erreichen. Den Vormittag füllt die Führung durch die beeindruckende Stadt aus. Nach ausgiebiger Besichtigung fahren Sie in das Tal des Flusses Nera, nach Scheggino. Hier werden
Sie ein landestypisches Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag steht dann noch
der Besuch der Abtei „San Pietro in Valle“ auf dem Programm. Die Kirche der Abtei ist reich ausgestattet. An den Wänden sehen Sie Fragmente eines romanischen Freskenzyklus aus der zweiten Hälfte des 12.Jh., welcher zu den ältesten Wandmalereien Italiens zählt.

Montag, 29. Mai 2017
Heute geht es hoch hinaus. Die Fahrt geht zunächst wieder in das Tal der Nera, überquert dieses und führt am Gegenhang stetig bergauf. In Gavelli beginnen Sie eine fast alpin anmutende Wanderung. Nach einem etwas mühsamen Anstieg, für den aber genügend Zeit eingeplant ist, erreichen Sie den Gipfel des Monte Coscerno und haben einen herrlichen Blick auf die umbrische Landschaft auf der einen und der Bergwelt des Apennin auf der anderen Seite. Rucksackvesper ist angesagt. Wieder zurück in Gavelli fahren Sie ins Tal, werden das nette Dörfchen Vallo di Nera  besuchen und lassen bei einem Gläschen Wein oder anderem den Tag ausklingen.

Dienstag, 30. Mai  2017
Die Anreise zum heutigen Tagesziel Orvieto, wird etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, da die Stadt am westlichen Rand der Region liegt. Die Anreise lohnt sich aber. Die Altstadt von Orvieto, auf einem Tafelberg gelegen, gehört zum Feinsten was Umbrien zu bieten hat. Die Altstadt, ein wunderbares Ensemble, wird vom prächtigen Dom dominiert. Er gilt als eines der schönsten Beispiele italienischer Gotik. Im Dom sind Meisterwerke von ausgezeichnetem Rang zu sehen. Die Führung wird Sie auch in den Untergrund der Stadt führen - eine ganz besondere Station. Den Nachmittag füllen Sie nach eigenen Wünschen aus. Sie haben in Orvieto für jeden Geschmack reichliche Auswahl. Am frühen Abend haben wir für Sie im Gebiet des Orvieto Classico eine Weinverkostung mit Imbiss reserviert. Danach Rückfahrt ins Hotel.

Mittwoch, 31. Mai 2017
Montefalco ist eines der vielen Weinstädtchen in Umbrien, hat aber etwas besonderes zu bieten. Hier wird der „Sagrantino“, eine ganz besondere Weinrebe an- und ausgebaut. Zudem bietet ein sehenswertes Museum in der ehemaligen Kirche "San Francesco" Exponate, die es zu bestaunen gilt. Ein Aufenthalt lohnt sich also. Ein Rundgang und der Besuch des Museums steht an, bevor Sie sich im Ort zur Mittagszeit stärken. Den Nachmittag wird eine Wanderung durch die ausgedehnten Olivenhaine bei Trevi ausfüllen.

Donnerstag, 01. Juni 2017
Den Vormittag des ersten Rückreisetages füllen wir mit einem Besuch der Stadt Todi. Im Zentrum der Stadt, an der Piazza del Popolo, gruppieren sich die meisten mittelalterlichen Baudenkmäler. Die Führung wird Ihnen die markanten Gebäude, die rings um den harmonischen Platz stehen, erläutern. Nach der Mittagspause, die Sie in Todi verbracht haben, fahren Sie nach Deruta. Deruta ist das Keramikzentrum Umbriens schlechthin und weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Hier reiht sich eine Keramik-Werkstatt an die andere. Eine kurze Besichtigung zeigt Ihnen die handwerklichen Fähigkeiten der Menschen. Dann haben Sie die Möglichkeit vor der Heimreise ein ganz besonderes Andenken an Umbrien zu erwerben, die Auswahl ist groß.
Von Deruta aus fahren Sie Richtung Norden und werden das Hotel in Faenza zur Zwischenübernachtung ansteuern.

Freitag, 02. Juni 2017
Von Faenza aus treten Sie die Heimreise an. Bei Fidenza wird eine erste Pause eingelegt - Möglichkeit, Spezialitäten der Region einzukaufen. Die weitere Rückreise durch die Emilia-Romagna, die Lombardei und die Schweiz erfolgt in umgekehrter Reihenfolge der Anreise.

 

Flyer Wander- und Studienreise Umbrien 2017

Zur Karte Umbrien

Impressionen Umbrien

print